Möhra
Dharmazentrum

Das Hausbewohnerteam des Dharmazentrums Möhra besteht aus ehrenamtlich tätigen ordinierten und nichtordinierten MitarbeiterInnen, die sich für eine längere Zeit für das Zentrum engagieren. Zurzeit leben im Dharmazentrum vier Nonnen, ein Mönch und sieben Laienpraktizierende, die das Hausbewohnerteam bilden und Vollzeit im Zentrum mitarbeiten. Alle zusammen erledigen die täglich anfallenden Arbeiten und streben danach Strukturen zu entwickeln, die die Übertragung des Dharma langfristig ermöglichen. Das Hausbewohnerteam widmet sich folgenden Aufgaben: Unterrichten des Dharma, spirituelle Betreuung, Anleitung von Meditationen, Kochen und Küchenmanagement, Garten-, Gebäude- und Gerätebetreuung, Hauswirtschaft, Gästebetrieb, Öffentlichkeits-und Verwaltungsarbeit. All das ist ein lebendiger Prozess, der Achtsamkeit, Mitgefühl, Freude und Vision erfordert, und dessen Basis das Vertrauen in die Drei Juwelen ist. Die Mitarbeit im Dharmazentrum Möhra als spirituelle Praxis, ermöglicht persönliche Entwicklung durch Aufbauen von Verdienst. Die Mitarbeit ist damit eine außergewöhnliche Situation, um liebendes Mitgefühl und die sechs Paramitas (Großzügigkeit, Ethik, Geduld, freudige Ausdauer, Meditation und Weisheit) zu praktizieren.

Das Hausbewohnerteam wird zur Zeit gebildet von: Lama Yeshe Sangmo, Lama Sherab Palmo, Reiner Obst (seit 2006), Boris Kaip, Beate Göbel (seit 2007), Lama Lodrö, Lama Drubtscho (seit 2008), Petra Ewald, Anna Reinhardt, Daniel Feuchtinger (seit 2015)

Die meisten Mitglieder des Hausteams verstehen ihr Leben im Zentrum als vorübergehenden Aufenthalt für einige Jahre. Nach dieser Zeit nehmen manche wieder ihren alten Beruf auf, entscheiden sich für längere Retreats oder wechseln ins erweiterte Team. So waren ebenfalls im Hausbewohnerteam tätig: Lama Yangchen, Drubla Kamil(ca. 7 Jahre) Elvira Sepp (ca. 5 Jahre), Lama Tashi, Drubla Sabine Redick (ca. 4 Jahre) Reinhild Wahringer, Drubla Namröl, Deborah Berger, Monika Anna Spraul, Lutz Reche (jeweils für ca. 3 Jahre): Tatjana Motz, (jeweils für ca. 2 Jahre) Heidi Strobel, Kathel Netta (jeweils für ca. 1 Jahr)

Ebenfalls seit Anbeginn im Mitarbeiterteam des Dharmazentums Möhra sind Oskar Laser (zuständig für Umbau und Neubau), Rainer Donges (Bereich Finanzen), Uwe Wagner (Computerbetreuung), Ingeborg Grasmäder (im Bereich Küche, Garten und Shop) und Rita Fischer (Steuerberatung).

Viele Praktizierende, die in den letzten Jahren in die nähere Umgebung gezogen sind, beteiligen sich ebenfalls durch kontinuierliche Mitarbeit: Konrad Leube,Heidi Strobel, Susanne Wagner, Jörg Schloßmacher, Lama Irene, Lama Tsültrim Wangmo, Christel Wilquet, Gabriele CH. Frey, Christine Mayer zu Jost.

Alle zusammen bilden die Möhra Sangha und ermöglichen einen kontinuierlichen Seminarbetrieb, dessen einziges Ziel es ist, den Dharma zu verbreiten. Das gesamte Team des Zentrums organisiert in wöchentlichen Besprechungen die Arbeitsabläufe und kommt einmal im Jahr für fünf Tage zusammen, um im Rahmen einer Supervision, die Andrea Poppinger leitet, Prozesse zu reflektieren und zukünftige Richtlinien zu formulieren. Zudem finden sich alle zu gemeinschaftlichen Aktivitäten (gemeinsame Praxis, Wandern, Bootfahren, etc.) zusammen. Alle MitarbeiterInnen finanzieren ihren Lebensunterhalt selbst und beteiligen sich an den laufenden Kosten des Hauses.

Die Möhra Sangha wird unterstützt von vielen HelferInnen, die für kürzere oder längere Zeit dem Dharmazentrum ihre Mitarbeit anbieten oder/und dem Zentrum Geldspenden widmen.

„Wie ein Bodhisattva sollten wir unaufhörlich viele Wünsche für das Wohl aller Wesen machen. Auch unsere Aktivität sollte unaufhörlich sein. Ist eine Aufgabe beendet, wartet bereits etwas anderes darauf, getan zu werden. Solche Aktivität hat nie ein Ende, da sie weitergeht, bis alle Wesen frei sind – und die Wesen sind zahllos.“ Gendün Rinpoche



The resident team of the Dharma Center Möhra consists of ordained and lay persons who work as volunteers and who have committed themselves to this work for extended periods of time. At the present time, four nuns, one monk, and seven lay practitioners reside in the Dharma Center who constitute the resident team and work in the Center full-time. As a group they take care of the daily tasks and strive to develop structures that make it possible to transmit the Dharma in the long term.

The resident team attends to the following tasks: teaching the Dharma, spiritual care, meditation guidance, cooking and managing the kitchen; taking care of the garden, building, and equipment; housekeeping, managing guests, public relations work, and administration. All of this is a living process that requires mindfulness, compassion, joy and vision, for which the foundation is trust in the Three Jewels. Working in the Dharma Center Möhra as a spiritual practice supports one"s personal development through the accumulation of merit. This work is an extraordinary opportunity to practice loving compassion and the six paramitas (generosity, ethics, patience, joyful perseverance, meditation and wisdom).

The Möhra Sangha makes it possible for the Center to provide a continuous offering of seminars, the sole objective of which is to spread the Dharma. In weekly conferences, the entire team of the Center organizes the work flow, and once a year, supervised by Andrea Poppinger, they meet to reflect on processes and formulate guidelines for the future. They also gather for joint activities such as collective practice, hiking, boat tours. All workers support themselves financially and contribute to the running expenses of the house.

The Möhra Sangha is supported by many helpers who offer their assistance to the Dharma Center for longer or shorter periods of time and/or donate money to the Center.

“Like a bodhisattva we should unceasingly make many wishes for the benefit of all beings. Our activity as well ought to be unceasing. Once one task is finished, something else waits to be done. Such activity never ends; it continues until all beings are free—and beings are countless.“ Gendün Rinpoche