Möhra
Dharmazentrum

Jigme Rinpoche



Jigme Rinpoche wurde in Derge (Ost Tibet), als Bruder des 14. Sharmar Rinpoche und Neffe des 16. Karmapa, geboren. Als der 16. Gyalwa Karmapa Rangjung Rigpe Dorje 1959 mit einem Gefolge von vielen hohen Lamas und Tulkus aller Altersstufen Tibet verließ und nach Rumtek (Sikkim) ging, begleitete ihn auch Jigme Rinpoche.

In Rumtek angekommen, baute der 16. Karmapa, um die kostbaren Belehrungen der Kagyü-Linie zu bewahren, das Kloster weiter aus. Jigme Rinpoche studierte unter der Leitung von verschiedenen Meistern die Gesamtheit des buddhistischen Kanons und insbesondere die Unterweisungen der Karma-Kagyü-Linie, dessen Übertragung er erhielt. Von 1961 bis 1970 war Jigme Rinpoche Karmapas Assistent für die Belange der Karma-Kagyü-Linie und kümmerte sich in dessen Abwesenheit um das Kloster in Rumtek.

1974, während seines ersten Besuchs in Europa wurde er vom 16. Karmapa als Leiter von Dhagpo Kagyu Ling, seinem europäischen Hauptsitz in der Dordogne/Frankreich eingesetzt. Karmapa sagte: “In der Person von Jigme Rinpoche gebe ich euch mein Herz“. In diesem Sinne führt Jigme Rinpoche bis heute weltweit seine Aktivitäten fort, besucht Zentren und inspiriert alle, die mit ihm in Kontakt kommen.

Der 17. Gyalwa Karmapa Thaye Dorje hat Jigme Rinpoche schon früh zu seinem Stellvertreter in Europa, und 2012 zusätzlich zu seinem Generalsekretär ernannt.

Das Dharmazentrum Möhra weihte Jigme Rinpoche im September 2005 ein und besucht es seitdem regelmäßig. Zudem leitet Jigme Rinpoche seit 2001 die Dharmanetztreffen des deutschsprachigen Dhagpo-Kagyü Mandalas, die seit 2005 kontinuierlich hier in Möhra stattfinden. 2014 weihte Jigme Rinpoche das Stiftungs- und Gästehaus der Karmapa-Stiftung Möhra ein.